OK Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie hier.
Hotline Mo - Fr 08 - 16 Uhr

034953 - 26622

Autor: ApothekenBlog | 28.01.2020 um 11:12 Uhr | 0 Kommentare

Nahrungsergänzung in der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist  eine bedeutende Zeit im Leben der Frau und gefüllt mit der Vorfreude auf das Baby. Der größte Wunsch von allen ist, dass die Schwangerschaft, die Geburt und auch die Entwicklung des Kindes gut verlaufen. Um das zu unterstützen werden in jeder Apotheke oder Drogeriemarkt unzählige Nahrungsergänzungspräparate angeboten. Doch wie nötig sind Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft eigentlich?

Zu aller erst sollten Sie nicht unüberlegt an die Supplementierung während der Schwangerschaft herangehen. Die falschen Dosierungen oder Präparate könnten sich schließlich auch negativ auswirken.
Lassen Sie sich ausführlich von Ihrer Frauenärztin oder den Fachkräften der Onlineapotheke beraten.
Die Produkte, die zu einer Vielzahl im Internet und den Geschäften angeboten werden, sind oftmals nicht geeignet, enthalten unnötige Zusätze oder sind überdosiert.

Denn eigentlich braucht man während der Schwangerschaft gar nicht so viel mehr Mineralien oder Vitamine. Dringend empfohlen werden während der Schwangerschaft zwei nahrungsergänzende Stoffe.
Folsäure ist einer davon. Bei geplanter Schwangerschaft, sollte am besten schon vor der Befruchtung mit den Supplementen begonnen werden. Das liegt daran, dass Folsäure besonders in der frühen Entwicklung des Kindes von Bedeutung ist.

Zum anderen kann Jod zur Entwicklung des Kindes im Mutterleib förderlich sein, weshalb die Einnahme dieses Stoffes ebenfalls empfohlen wird.

Alle anderen Nahrungsergänzungsmittel sind nur nach Absprache mit einem Art und dem individuellen Bedürfnis, also einem Mangel der Mutter zu empfehlen. Gehen Sie nicht unbeholfen an die Nahrungsergänzung während der Schwangerschaft heran, sondern informieren Sie sich gründlich. Für Kindes- und Mutterwohl!
 Tags: Ernährung, Schwangerschaft, Vitamine, Nahrungsergänzung
Autor: ApothekenBlog | 21.11.2019 um 09:06 Uhr | 0 Kommentare

Gesunde Säfte: Rabenhorst

Gesunde Ernährung ist wichtig für einen erfolgreichen Alltag, das lernen wir schon in der Grundschule. Denn wer nicht alle Vitamine und Spurenelemente zu sich nimmt, leidet schnell an Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und einem schwachen Immunsystem. Um die Aufnahme der wichtigsten Vitamine und Elemente zu unterstützen gibt es eine einfache, gesunde und auch noch leckere Möglichkeit – die Rabenhorst Säfte.

Rabenhorst Säfte sollen durch Ihre Inhaltsstoffe Ihren Körper unterstützen. Dabei gibt es ganz verschiedene Säfte, die sich auf unterschiedliche Leiden des Körpers konzentrieren. Der Knochenstark Saft unterstützt zum Beispiel beim Knochenbau. Wenn Sie Ihrem Körper etwas Gutes tun wollen, dann sind die Rabenhorst Säfte dafür optimal geeignet. Sie müssen sich bei Rabenhorst Getränken nämlich auch keinerlei Sorge um die Inhaltsstoffe machen. Die Firma Rabenhorst verwendet keine Saftkonzentrate, sondern ausschließlich den vitaminreichen Direktsaft für die Produkte. Die Zutaten werden so naturnah wie möglich gehalten. Außerdem kann Rabenhorst mit Qualität, Ursprünglichkeit und Nachhaltigkeit punkten. Ihre Obst- und Gemüsesäfte profitieren von jahrzehntelanger Erfahrung und Tradition. Doch neben Tradition sind auch neue Trends mit Rabenhorst kein Problem. Dank dem breiten Sortiment an veganen Säften, kommen auch durstige Veganer auf ihre Kosten.

Rabenhorst Säfte sind also für alle, die sich einen kleinen Wohlfühlmoment gönnen wollen und dabei auch noch auf gesunde, nachhaltige und vitaminreiche Ernährung achten. Die leckeren Säfte können Sie hier bei der Versandapotheke im Onlineshop bestellen und wir liefern sie so schnell wie möglich zu Ihnen nach Hause.

Für alle, die gerne mehrere Rabenhorst Produkte auf einmal ausprobieren wollen, gibt es jetzt für kurze Zeit die Rabenhorst Adventskalender. Er eignet sich zur Vorsorge gegen die Erkältungszeit mit Hilfe gesunder Inhaltsstoffe. Außerdem kann man mit diesem 24 Tage lang leckere Säfte genießen und seinem Körper eine richtige Saft- und Vitaminkur zukommen lassen.
 Tags: Vorsorge, Erkältung, Ernährung, Vitamine, Nahrungsergänzung
Autor: ApothekenBlog | 01.09.2019 um 13:23 Uhr | 0 Kommentare

Alles, was Sie über Eisen und Eisenmangel wissen sollten

Durch großen Blutverlust oder eisenarmer Ernährung, kann es zu Eisenmangel kommen. Dieser Mangel  ist in Deutschland sogar so weit verbreitet, dass quasi jeder achte Deutsche an einem Eisenmangel leidet. Eine dauerhafte Unterversorgung mit Eisen kann dem Körper irreversibel schaden und zu verschiedenen schweren Folgekrankheiten führen.

Deshalb ist es ratsam auf seine Eisenwerte zu achten oder sie messen zu lassen. Bei bestimmten Personengruppen, zum Beispiel Schwangeren und Sportlern, könnte eine zusätzliche Eisenaufnahme in Form von Präparaten sogar empfehlenswert sein. Diese haben aufgrund ihrer Situation einen erhöhten Eisenbedarf.

Eisen ist ein unverzichtbares Spurenelement. Es ein Bestandteil von Stoffen im Körper, ohne die der Mensch nicht überleben kann. So  wird Eisen zum Beispiel auch beim Aufbau der roten Blutkörperchen gebraucht. Bei sehr extremen Eisenmangel droht Blutarmut, auch Eisenmangelanämie genannt.
Eisenmangel äußert sich an Symptomen wie Kopfschmerzen, blasser Haut, Müdigkeit, Haarausfall, Konzentrationsschwierigkeiten und vielem mehr. Diese treten aber erst nach einiger Zeit auf.

Theoretisch kann der Mensch aber ganz einfach genug Eisen über die Nahrung zu sich nehmen. Eisenhaltig ist vor allem Fleisch, am besten rot und dunkel. Die Leber eines Tieres hat bewiesenermaßen ganz besonders viel Eisen gespeichert.  Neben Fleisch enthalten auch einige Meerestiere hohe Mengen an Eisen. Wichtig für Vegetarier und Veganer sind pflanzliche Eisenquellen. Dazu gehören Nüsse, Kerne, Hülsenfrüchte und Sojabohnen. Die Aufnahme von Mineralien wird durch Vitamine gefördert. Deshalb ist auch die zusätzliche Ernährung mit Obst und Gemüse nicht zu vergessen!

Wer sich trotzdem nicht zufrieden mit seinen Eisenwerten ist, oder dem keinen ausgewogene Ernährung möglich ist, stehen Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung. Dabei gibt es die verschiedensten Versionen von Präparaten, Pillen und Pulvern, die die Eisenaufnahme unkompliziert möglich machen. Damit Sie auch die richtige Menge und das richtige Produkt finden, können Sie sich von unseren Apothekern gerne beraten lassen.
 Tags: Nahrungsergänzung, Vitamine, Ernährung
Autor: ApothekenBlog | 30.07.2019 um 12:09 Uhr | 0 Kommentare

Vitamin B12

B 12 ist gerade in aller Munde – aber wieso? Zuerst einmal deshalb, weil es ein lebenswichtiges Vitamin für unseren Körper ist, das maßgeblich an der Zellteilung, Nervenfunktionen und Blutbildung beteiligt ist. Zum Anderen fühlen wir uns matt und kraftlos wenn es fehlt oder haben sogar mit schlimmeren Folgen, wie zum Beispiel Nervenschäden oder Blutarmut zu kämpfen.

Da es von unserem Körper nicht selbst gebildet werden kann, müssen wir es über die Nahrung zu uns nehmen. Das Vitamin findet sich dabei vor allem in größeren Mengen in tierischen Produkten, wie Fleisch, Fisch und Milchprodukten. Deshalb sollte bei einer omnivoren Ernährung kein Vitamin B1 Mangel bestehen, doch wer sich vegan oder mit nur sehr geringen Mengen von tierischen Produkten ernährt, kann durchaus einen Vitamin B12 Mangel erleiden. Das Schwierige hierbei – so ein Mangel wird ohne Bluttest oft erst nach Jahren bemerkbar.

Deshalb ist es gerade für Menschen, die sich eben nur selten bis gar nicht mit B12-reichen Nahrungsmitteln ernähren, besonders wichtig B12 anderweitig aufzunehmen. Dafür gibt es ganz verschiedene Produkte, welche die Vitaminaufnahme erleichtern. So gibt es neben klassischen Kapseln auch Pulver oder Ampullen über die das Vitamin dem Körper zugeführt werden kann. Am besten lassen Sie sich von Ihrer Versandapotheke beraten, welche Vitaminstrategie die Beste für Sie ist, damit sie sich fit und wohl in Ihrem Alltag fühlen können!
 Tags: Nahrungsergänzung, Vitamine, Ernährung
Autor: ApothekenBlog | 29.01.2019 um 14:59 Uhr | 0 Kommentare

Vitamine – welche es gibt und weshalb wir sie brauchen

Sicher hat ein jeder noch die mahnenden Worte seiner Eltern im Ohr: „Leg die Schokolade weg und iss mehr Obst und Gemüse! Da sind Vitamine drin!“ Doch wofür braucht man die eigentlich und welche Vitamine gibt es?

Zunächst sei festzustellen, dass viele Vitamine vom Körper selbst produziert werden, allerdings nicht in ausreichenden Mengen. Dementsprechend ist es ein absolutes Muss diese mit der täglichen Nahrung aufzunehmen. Man unterscheidet dabei zwischen fettlöslichen und wasserlöslichen Vitaminen.

Zu den fettlöslichen Vitaminen zählen die im Volksmund genannten EDEKA-Vitamine. Vitamin A, D, E und K. Dabei fördert Vitamin A das Sehvermögen und das Zellwachstum, Vitamin D die Mineralisation der Knochen, Vitamin E die Konzentration und Vitamin K die Blutgerinnung und Knochenbildung. Alles sehr wichtige Dinge, ohne die unser Organismus nicht überleben könnte. Fettlösliche Vitamine sind vor allem in Leber und Fisch, pflanzlichen Ölen und quasi sogar in der UV-Strahlung der Sonne enthalten. Letzteres bezieht sich allerdings ausschließlich auf Vitamin D, welches unter Körper mithilfe von UV-Licht selbst herstellt. Der Mangel an fettlöslichen Vitaminen kann je nach Vitaminart zu Nachtblindheit, Konzentrationsstörungen, Rachitis oder gestörter Mineralisation der Knochen führen.

Zu den wasserlöslichen Vitaminen hingegen zählen alle B-Vitamine, Vitamin C und einige andere. Sie sind vor allem in Paprika, Zitrusfrüchten, Kartoffeln und Leber enthalten. Während Vitamin B vor Nervenschäden schützt und die Bildung roter Blutkörperchen anregt, verhindert Vitamin C Infektionen, Skorbut und andere Infektionskrankheiten.
Es werden also die unterschiedlichsten Stoffwechselprozesse durch Vitamine gesteuert und beeinflusst. Ein Vitaminmangel ist daher nicht nur ungesund, sondern wirklich schädlich. Also, auch wenn Eltern manchmal Unrecht haben mögen – in dieser Hinsicht behalten sie Recht.

Sollten Sie Probleme mit ausreichender Vitaminzufuhr haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Denn neben vitaminhaltigen Lebensmitteln können Ihnen auch Nahrungsergänzungsmittel, Säfte, Vitamintabletten helfen. Schauen Sie doch einmal in unserem Online Shop vorbei und überzeugen Sie sich vom vielseitigen Angebot.
 Tags: Vitamine, Ernährung, Nahrungsergänzung
1

Versandhandelsregister:

Versandhandelsregister

Wir akzeptieren:

Wir akzeptieren
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

* Preise verstehen sich inkl. MwSt./ zzgl. Versandkosten (in Deutschland)

*** UVP (unverbindlicher Verkaufspreis) des Herstellers (soweit vorhanden), im Übrigen der Apotheken-Verkaufspreis (AVP). Dies gilt nicht für rezeptpflichtige Medikamente und Bücher.
(AVP = einheitlicher Abgabepreis gemäß der sog. Lauer-Taxe, der im Falle der Abgabe eines nicht verschreibungspflichtigen Produktes zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung zugrunde gelegt wird)