OK Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie hier.
Hotline Mo - Fr 08 - 16 Uhr

034953 - 26622

Autor: ApothekenBlog | 13.09.2018 um 15:08 Uhr | 0 Kommentare

Wenn es surrt, zirpt und summt – wie sie Ihren Urlaub ungestört genießen können

Bereits zu Hause ist es manchmal eine nervtötende Plage: Insekten, wie Bremsen, Stechmücken oder Zecken, die beißen und stechen wo sie nur können. Da kann einem schon mal der ein oder andere traumhafte Sommerabend an der frischen Luft verdorben werden. So schön der Garten, der See oder der Park auch ist – meistens entschließt man sich am Ende trotzdem für geschlossene Räume. Eigentlich schade. Doch noch viel enttäuschender ist es, wenn die gehassten Blutsauger einem die schönste und erholsamste Zeit des Jahres zerstören: den lang ersehnten und wohlverdienten Urlaub. Und dann sind sie meistens nicht einfach nur lästige Plagegeister, sondern in vielen Regionen meist auch eine Gefahr für die Übertragung lebensgefährlicher Krankheiten. So sterben jährlich beispielsweise über eine Million Menschen in den Subtropen und Tropen an Malaria.

Deshalb gilt natürlich immer, dass man bei der Auswahl des Reiseziels stets über mögliche Gefahren informieren und dementsprechend vorsorgen sollte. Im Allgemeinen kann man sagen, dass feucht-warmes Klima und stehende Gewässer ideale Bedingungen für die Vermehrung der Blutsauger bieten. Daher ist neben dem Ziel auch die Reisezeit von entscheidender Bedeutung. Man sollte also im Vorfeld jeder Reise sorgfältig recherchieren, wo und wann die nervigen Stechinsekten vermehrt vorkommen, ob es das Risiko übertragbarer Krankheiten gibt und sich dementsprechend vorbereiten.

Bei dieser Vorbereitung gibt es eine Vielzahl an Tipps und Tricks wie man sich prophylaktisch vor der stechenden Gefahr schützen kann. Das beginnt bereits bei der richtigen Kleiderwahl. Stechmücken werden nämlich von hellerer Kleidung deutlich weniger stark angezogen, als von dunkler. Durch lockere, langärmlige Kleidung und lange Hosenbeine kann man schon viel bewirken. Falls Sie wirkliche Risikogebiete besuchen möchten, empfiehlt sich Insektenschutzkleidung, die Sie im Fachhandel erwerben können. Nachts kann ein mit Haken über dem Schlafplatz befestigtes Moskitonetz angebracht werden und so eine bedenkenlose und ruhige Nacht ermöglichen. Weiterhin meiden Blutsauger die Gerüche von ätherischen Ölen sowie Rauch von Duftkerzen und Rauchspiralen, während sie von Schweiß eher angezogen werden. Besondere Körperhygiene ist daher von Nöten. Darüber hinaus helfen natürlich entsprechende Insektenschutzmittel sowie bestimmte ärztliche Prophylaxe-Behandlungen.
Mit all diesen Tipps sollte es Ihnen gelingen, das Stechrisiko zu minimieren und die Ansteckungsgefahr mit übertragbaren Krankheiten deutlich reduzieren. Wir wünschen einen entspannten und insektenfreien Urlaub!
 Tags: Insektenschutz, Urlaub

Kommentare

neuen Beitrag verfassen:

Name:*
Beitrag:*
Schreiben Sie die obenstehende Ziffern- / Buchstabenkombination in folgendes Feld.*
Alle mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder!

Versandhandelsregister:

Versandhandelsregister

Wir akzeptieren:

Wir akzeptieren
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

* Preise verstehen sich inkl. MwSt./ zzgl. Versandkosten (in Deutschland)

*** UVP (unverbindlicher Verkaufspreis) des Herstellers (soweit vorhanden), im Übrigen der Apotheken-Verkaufspreis (AVP). Dies gilt nicht für rezeptpflichtige Medikamente und Bücher.
(AVP = einheitlicher Abgabepreis gemäß der sog. Lauer-Taxe, der im Falle der Abgabe eines nicht verschreibungspflichtigen Produktes zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung zugrunde gelegt wird)