OK Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie hier.
Hotline Mo - Fr 08 - 16 Uhr

034953 - 26622

Autor: ApothekenBlog | 13.09.2018 um 15:35 Uhr | 0 Kommentare

Ständige medizinische Versorgung auch im Ausland

Fast jeder hat das Horrorszenario schon einmal erlebt: Man befindet sich im Ausland und stellt plötzlich fest, dass man ein wichtiges Medikament vergessen hat. Manchmal mag das nicht so tragisch sein, wenn es sich lediglich um ein handelsübliches Erkältungsmittel o. ä. handelt. Doch wenn es um wichtige Dauer- oder Notfallarzneien geht, ist da schon mal guter Rat teuer. Ohne Rezept im fremden Land - da läuten bei so gut wie jedem die Alarmglocken - vor allem, wenn man für längeren Zeitraum außer Landes ist, oder sogar dort lebt.

Viele träumen von einem unbeschwerten Leben als Rentner auf den Balearen, an der Adria, oder auf einer Südseeinsel. Manche gehen auf Weltreise, oder verbringen als Schüler oder Student ein Jahr im Ausland. Andere werden vielleicht zeitweise versetzt und werden über ihr Unternehmen in die weite Welt geschickt. Alles mögliche Situationen - doch man sollte sich immer Gedanken über die richtige medizinische Versorgung machen. Denn selbst wenn man in guter ärztlicher Behandlung ist, sollte man trotzdem besonders bei Medikamenten Acht geben. Denn wer erklärt einem, ob die Arzneimittel vernünftig geprüft wurden, wie lange sie auf dem Markt sind, oder welche Nebenwirkungen sie haben - vor allem, wenn man die Landessprache nur in Teilen beherrscht.

Doch all diese Probleme kann man sich ganz einfach sparen. Denn in unserer international ausgerichteten Apotheke versenden wir die sicheren und passenden Medikamente aus Deutschland unkompliziert in die ganze Welt. Mit uns als Heimatapotheke sind sie auch im Ausland zur rechten Zeit richtig versorgt und können ganz entspannt den Alltag genießen. Wenn Sie das Fernweh packt, dann stehen wir Ihnen gerne zur Seite.Tags: international, Service
Autor: ApothekenBlog | 13.09.2018 um 15:08 Uhr | 0 Kommentare

Wenn es surrt, zirpt und summt – wie sie Ihren Urlaub ungestört genießen können

Bereits zu Hause ist es manchmal eine nervtötende Plage: Insekten, wie Bremsen, Stechmücken oder Zecken, die beißen und stechen wo sie nur können. Da kann einem schon mal der ein oder andere traumhafte Sommerabend an der frischen Luft verdorben werden. So schön der Garten, der See oder der Park auch ist – meistens entschließt man sich am Ende trotzdem für geschlossene Räume. Eigentlich schade. Doch noch viel enttäuschender ist es, wenn die gehassten Blutsauger einem die schönste und erholsamste Zeit des Jahres zerstören: den lang ersehnten und wohlverdienten Urlaub. Und dann sind sie meistens nicht einfach nur lästige Plagegeister, sondern in vielen Regionen meist auch eine Gefahr für die Übertragung lebensgefährlicher Krankheiten. So sterben jährlich beispielsweise über eine Million Menschen in den Subtropen und Tropen an Malaria.

Deshalb gilt natürlich immer, dass man bei der Auswahl des Reiseziels stets über mögliche Gefahren informieren und dementsprechend vorsorgen sollte. Im Allgemeinen kann man sagen, dass feucht-warmes Klima und stehende Gewässer ideale Bedingungen für die Vermehrung der Blutsauger bieten. Daher ist neben dem Ziel auch die Reisezeit von entscheidender Bedeutung. Man sollte also im Vorfeld jeder Reise sorgfältig recherchieren, wo und wann die nervigen Stechinsekten vermehrt vorkommen, ob es das Risiko übertragbarer Krankheiten gibt und sich dementsprechend vorbereiten.

Bei dieser Vorbereitung gibt es eine Vielzahl an Tipps und Tricks wie man sich prophylaktisch vor der stechenden Gefahr schützen kann. Das beginnt bereits bei der richtigen Kleiderwahl. Stechmücken werden nämlich von hellerer Kleidung deutlich weniger stark angezogen, als von dunkler. Durch lockere, langärmlige Kleidung und lange Hosenbeine kann man schon viel bewirken. Falls Sie wirkliche Risikogebiete besuchen möchten, empfiehlt sich Insektenschutzkleidung, die Sie im Fachhandel erwerben können. Nachts kann ein mit Haken über dem Schlafplatz befestigtes Moskitonetz angebracht werden und so eine bedenkenlose und ruhige Nacht ermöglichen. Weiterhin meiden Blutsauger die Gerüche von ätherischen Ölen sowie Rauch von Duftkerzen und Rauchspiralen, während sie von Schweiß eher angezogen werden. Besondere Körperhygiene ist daher von Nöten. Darüber hinaus helfen natürlich entsprechende Insektenschutzmittel sowie bestimmte ärztliche Prophylaxe-Behandlungen.
Mit all diesen Tipps sollte es Ihnen gelingen, das Stechrisiko zu minimieren und die Ansteckungsgefahr mit übertragbaren Krankheiten deutlich reduzieren. Wir wünschen einen entspannten und insektenfreien Urlaub!
 Tags: Insektenschutz, Urlaub
Autor: ApothekenBlog | 13.09.2018 um 14:33 Uhr | 0 Kommentare

Durch gute Planung zu entspannter Erholung – Frischen Sie Ihre Reiseapotheke für den nächsten Urlaub auf!

Fast jeder hat es schon einmal erlebt. Wochenlang arbeitet man auf seinen wohlverdienten Urlaub hin, doch kaum ist man angekommen, sucht einen schon der erste Infekt heim. Eine unangenehme Situation, vor allem, wenn man davor lange nicht krank war und sich sehr auf den Urlaub gefreut hat. Deshalb sollte man stets vorher keine Kosten und Mühen sparen und in eine ordentlich aufgestellte Reiseapotheke investieren, damit kleinere Gesundheitsprobleme keine Sorgen bereiten und der Urlaub doch nur zur erhofften Erholung wird.

Für den Fall kleinerer Verletzungen sollten Sie
dabei haben. Damit sind Sie und ihre Familie garantiert für die nächste Wanderung oder den nächsten Abenteuerausflug gerüstet.

Günstig in wärmeren und feuchteren Regionen ist zu dem ein ausreichender Insektenschutz. So benötigt man
damit die nächste Entdeckertour nicht mit schlaflosen Nächten beendet werden muss.

Weiterhin sollte man für den Fall einer plötzlichen Erkältung
einpacken.

Für den nächsten Urlaub am Strand sind
unbedingt mitzunehmen, damit die Poolparty nicht ins Wasser fällt.

Bei plötzlich auftretenden Magen-Darm-Erkrankungen bieten
ausreichende Sicherheit und beugen einem möglichen Urlaubsabbruch vor.

Je nach persönlichen Nöten sollte man natürlich auch immer die passenden
dabei haben, damit spontane Reaktionen schnellstmöglich behandelt werden können.

Weiterhin gilt für alle Patienten mit Dauermedikamenten, dass immer ein ausreichender Vorrat besorgt werden sollte, der Ihnen durch entsprechenden Transport einige Sorgen nehmen wird. Schauen Sie sich hierfür doch gern einmal bei uns um. Und sollte es doch einmal ein paar Kilometer weiter entfernt sein, sollte man sich durchaus auch Gedanken über den derzeitigen persönlichen Impfstatus machen und diesen gegebenenfalls auffrischen. Mit diesen Tipps und den entsprechenden Medikamenten dürfte dem nächsten Urlaub nichts mehr im Wege stehen.

Wir wünschen eine angenehme Reise!
 Tags: Reiseapotheke, Urlaub
Autor: ApothekenBlog | 13.09.2018 um 14:30 Uhr | 0 Kommentare

Service wird bei uns groß geschrieben!

Wenn man mal wieder so richtig krank geworden ist, fallen häufig schon die einfachsten Sachen ziemlich schwer, zumal oft niemand den ganzen Tag in der Nähe ist, um sich um alles zu kümmern. Gerade wenn es darum geht, die richtigen Medikamente zu beschaffen, ist es oftmals unnötig anstrengend den Weg bis zur nächsten Apotheke zu suchen. Zudem findet man auch manchmal im gesunden Zustand oftmals nicht die Zeit,  die nächste pharmazeutische Einrichtung aufzusuchen, um die hauseigene Reisapotheke für den nächsten Urlaub wieder aufzufüllen. Ein Glück, dass es da im Zeitalter des Internets auch Alternativen gibt.
Denn in unserem Online-Versand können Sie ganz einfach und bequem von überall und jederzeit auf alle verfügbaren Arzneimittel zugreifen. In unserem gut sortierten Themenshop finden Sie Medikamente für (fast) jedes Problem. Einfach unkompliziert bestellen, wir kümmern uns anschließend zeitnah, sorgfältig und zuverlässig um Ihre Bestellung und senden Ihnen die entsprechenden Arzneimittel an die gewünschte Adresse. Auch bei rezeptpflichtigen Produkten können Sie sich ganz einfach die auf unserer Seite verfügbare Vorlage für den Rezeptumschlag ausdrucken und anschließend an uns verschicken. Wir sorgen für alles Weitere. Schnelle und ab 50€ versandkostenfreie Lieferungen werden Sie positiv überraschen.
So geht Apotheke heute.
 Tags: Service, Lieferung
Autor: ApothekenBlog | 13.09.2018 um 14:28 Uhr | 0 Kommentare

Gut gerüstet für die kalte Jahreszeit

Pünktlich zum Beginn der kalten Jahreshälfte hört man es immer öfter: „Ich bin erkältet.“ Eine Türklinke zu viel angefasst, beim Warten auf den Bus zu lange in der Kälte gestanden, zu oft bei offenem Fenster geschlafen und zack – schon kratzt der Hals, Husten, Schnupfen, Fieber und Heiserkeit klopfen in allen erdenklichen Kombinationen an und man fühlt sich einfach nur schlapp. Ärgerlich ist sowas immer, vor allem, wenn wichtige Termine anstehen. Was also tun, um möglichst schnell wieder gesund zu werden?

Nun, eine Erkältung ist eine Infektion der oberen Atemwege und wird damit meist durch eine Virusinfektion ausgelöst, welche durch zahlreiche Faktoren, wie Kälte, Schlafmangel, Stress und anderes begünstigt wird. Vor allem in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen haben die Viren leichtes Spiel. So sind zwei bis vier Infekte pro Jahr für den Durchschnittserwachsenen normal, bei Kindern sogar acht bis zehn – und das von unterschiedlicher Dauer. Wie gut, dass es da heutzutage eine Vielzahl an Hilfsmittel gibt, die bei Erkältungen helfen und ihnen sogar vorbeugen.

Antibiotika sind bei normalen Erkältungen in der Regel weniger sinnvoll, da sie eher gegen Bakterien und nicht gegen Viren vorgehen. Bei Schnupfen sollte auf abschwellende Nasentropfen und Inhalationen mit warmem Dampf zurückgegriffen werden, um die Nasenatmung wieder in Gang zu bringen. Je nach Alter, Geschlecht und Infektion sind unterschiedliche Mittel am günstigsten – fragen Sie hierzu am besten Ihren Arzt. Bei Husten hilft vor allem viel trinken (ca. zwei Liter am Tag). Inhalationen können auch hier Wunder bewirken und die Atemwege befreien. Zudem können pflanzliche Wirkstoffe wie Salbei, Eukalyptus o. ä. dazu beitragen, den Schleim in den Atemwegen zu lockern und in Kombination mit Hustensaft für eine schnellere Genesung zu sorgen. Bei Halsschmerzen helfen zudem Bonbons und pflanzliche Lutschpastillen, die Beschwerden zu lindern.

Wenn es um Erkältungen geht, finden Sie bei uns in jedem Fall das richtige Mittel, auch ganz ohne Rezept. Wir wünschen gute Besserung!Tags: Erkältung, Schnupfen, Husten

Versandhandelsregister:

Versandhandelsregister

Wir akzeptieren:

Wir akzeptieren
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

* Preise verstehen sich inkl. MwSt./ zzgl. Versandkosten (in Deutschland)

*** UVP (unverbindlicher Verkaufspreis) des Herstellers (soweit vorhanden), im Übrigen der Apotheken-Verkaufspreis (AVP). Dies gilt nicht für rezeptpflichtige Medikamente und Bücher.
(AVP = einheitlicher Abgabepreis gemäß der sog. Lauer-Taxe, der im Falle der Abgabe eines nicht verschreibungspflichtigen Produktes zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung zugrunde gelegt wird)